Sicherheit für Kinder

Sicherheit für Kinder

Schwerpunkt Angurten

Kinder richtig anschnallen

Bei der Kindersicherung liegt die Verwendungsquote der Rückhaltesysteme erfreulicherweise höher als beim Sicherheitsgurt. Leider sind Kinder im Kindersitz aber oft fehlerhaft gesichert, mit fatalen Folgen bei einem Unfall. Besonders Kinder sollten während der Fahrt aber den bestmöglichen Schutz erfahren.

Das Risiko, bei einem Unfall in einem Pkw getötet oder schwer verletzt zu werden, ist für ungesicherte Kinder rund viermal höher als für gesicherte Kinder. Für Kinder bis zum 14. Lebensjahr und unter 135 cm Körpergröße ist der Gurt alleine nicht ausreichend. Entsprechende Kindersitze müssen verwendet werden. Gurte sollten immer möglichst straff am Körper anliegen. Dicke Kleidung, wie z.B. Anoraks sollten vermeiden werden. Ebenfalls gilt es darauf zu achten, dass Gurte nicht verdreht sind. Laut Untersuchungen sitzen die meisten Gurtmuffel in der hinteren Reihe. Wer die Sicherung eines mitfahrenden Kindes nicht berücksichtigt, riskiert neben der Sicherheit darüber hinaus ein noch höheres Bußgeld sowie einen Eintrag ins Führerschein-Vormerksystem. Der theoretische Strafrahmen reicht bis 10.000 Euro.

Kinder in einem stehenden Auto, die Spaß machen und nicht angegurtet sind. Um schlimme Verletzungen zu vermeiden, müssen die Kleinen angegurtet werden.

Ob Pkw-Insass:innen bei einem Unfall angegurtet sind oder nicht, hat großen Einfluss auf das individuelle Verletzungsrisiko. Dies gilt für Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Das Anschnallen von Kindern im Auto ist von entscheidender Bedeutung, um ihre Sicherheit während der Fahrt zu gewährleisten. Zeige den Kindern, wie wichtig es ist, sich selbst immer anzuschnallen. Wenn sie sehen, dass Sie es ernst nehmen, werden sie eher bereit sein, es auch zu tun.

Je nach Alter und Entwicklungsstufe des Kindes können Sie aktiv dabei helfen, sie anzuschnallen. Setzen Sie Babys und Kleindkinder in den Kindersitz und befestigen Sie die Gurte gemäß den Anweisungen des Herstellers. Überprüfen Sie, ob die Gurte nicht verdreht sind und sicher am Körper des Kindes anliegen. Volksschulkindern können Sie erklären, wie sie die Gurte selbstständig greifen und durch die Schnallen führen können. Lass Sie sie zuerst unter Aufsicht üben, bis sie es sicher können. Schulkindern kann man auffordern, sich selbstständig anzuschnallen. Überprüfen Sie dann, ob sie es richtig gemacht haben. Geben Sie ihnen die Verantwortung für ihr eigenes Anschnallen.

Bei den im Jahr 2020 auf Oberösterreichs Straßen erhobenen Kindern als Pkw-Mitfahrer:innen (n=213) liegt die Sicherungsquote im Pkw bei 97% (Vergleichswert für Österreich gesamt: 98%). Das heißt aber umgekehrt, dass hier 3 Prozent der Kinder nicht angegurtet waren. Kinder im Pkw ungesichert zu transportieren, ist ein absolutes No Go.

Zitat

Viele Kinder sind nicht korrekt gesichert. Besonders folgenschwere Fehler bei der Kindersicherung sind eine falsche Gurtführung, ein zu locker sitzender Gurt sowie ein eingeschalteter Airbag bei Verwendung einer Babyschale am Beifahrersitz. Bei einem Verkehrsunfall können derlei Sicherungsfehler tragische Konsequenzen haben.

Dr. Othmar Thann, Direktor des KFV

Eine alte Frau sitzt am Steuer eines Autos

Aktion 40 Euro Gutschein

Fahrsicherheit 60+

Nutzen Sie die Bonus-Aktion für den Besuch eines Fahrsicherheitstrainings für alle Personen ab 60 Jahren. Ältere Menschen besitzen zwar in der Regel mehr Erfahrung, verlieren aber bei schwierigen Verkehrssituationen schneller den Überblick als jüngere Verkehrsteilnehmer.

Ein Motorradfahrer fährt mit einem alten Motorrad eine Passstraße im Gebirge

Aktion 40 oder 75 Euro Gutschein

Fahrtechnik Motorrad

Um die Unfallzahlen zu reduzieren, möchte das Verkehrsressort des Landes Oberösterreich möglichst viele Motorradlenkerinnen und Motorradlenker dafür gewinnen, ein Fahrtechniktraining zu besuchen. Das Land Oberösterreich bietet daher einen Sicherheitsbonus für den Besuch eines Fahrtechniktrainings in Form eines Gutscheines an.

Zwei E-Biker:innen fahren auf einer Schotterstraße inmitten einer grünen Hügellandschaft

25 Euro Bonus-Aktion

E-Bike Training 50+

Die motorisierte Fahrunterstützung ist insbesondere bei älteren Personen sehr beliebt. Birgt aber auch Gefahren. Sehr häufig bei E-Bike-Fahrern sind Schleuder- und Selbstunfälle ausgelöst durch die verhältnismäßig hohe Fahrgeschwindigkeit.

Eine lächelnde junge Frau steht auf einem E-Scooter auf einer Brücke

25 Euro Bonus-Aktion

E-Scooter Training

Nutzen Sie die Bonus-Aktion für den Besuch eines Fahrsicherheitstrainings für alle Personen ab 60 Jahren. Ältere Menschen besitzen zwar in der Regel mehr Erfahrung, verlieren aber bei schwierigen Verkehrssituationen schneller den Überblick als jüngere Verkehrsteilnehmer.

Skip to content